09 - 11 - 2022

Exkursion des Bücherei-Teams und Leseclubs nach Münster

Die diesjährige Exkursion des Bibliotheksteams und Leseclubs des Alexander-Hegius-Gymnasiums stand unter dem Motto „Bücherfreunde und Bücherfeinde“. Um diesen Gegensatz besser zu verstehen sind wir nach Münster gefahren, besuchten den Grafikdesigner und Buchgestalter Lars Wentrup und das Stadtmuseum von Münster. 

Das Bibliotheksteam wurde sehr herzlich von Lars Wentrup in Münster in seinerm Büro für Gestaltung unweit des Domplatzes empfangen. Er erzählte uns, wie er als Schüler eines Leistungskurses Kunst und bald darauf als Grafikdesign-Student der Fachhochschule in Münster mit dem Thema „Buch“ in Kontakt kam. Als er nach dem Studium 24jährig gemeinsam mit seiner Kommilitonin Lisa Nieschlag den Schritt in die Selbstständigkeit wagte, standen sie vor vielen Fragen und Herausforderungen. Kleine Investitionskosten – aber eine Fülle guter Ideen standen am Anfang ihrer Arbeit. (So bestand der erste Arbeitstisch in einem Zimmer unter dem Dach eines Hauses aus zwei Böcken und einem Türblatt.)

.

Spannend berichtete er von der Entstehung ihrer ersten Buchtitel „Anni kocht in Münster“ (2010), „Anni backt in Münster“ (2011) und „Anni kocht für Kinder“ (2012). Von diesen drei ersten Erfolgen planten sie weitere Titel, die sie geographisch in andere Gegenden führten.  Lisa Nieschlag wurde im Laufe der Zeit eine professionelle Food-Fotografin und Lars Wentrup entwickelte ansprechende Illustrationen. Manchmal entsteht ein Buch ganz ungewöhnlich: mit einem befreundeten Fotografen, der schon immer eine Reise nach Kanada plante, besprachen sie neue Projekte. Warum den Wunsch einer Reise nach Kanada nicht mit einem neuen Buchtitel verbinden? Das Ergebnis wurde „Taste the Wild. Rezepte und Geschichten aus Kanada.“ Das Buch erhielt 2020 den Swiss Gourmet Book Award.

Wir lernten viel über die künstlerische Ausgestaltung der Bücher von Nieschlag + Wentrup. Viele grafische und künstlerische Details tragen am Ende zu einem guten Buch bei, mit dem Lars Wentrup immer auch ein gewisses Wohlfühlerlebnis transportieren möchte: „Man soll das Buch einfach gern zur Hand nehmen“ erzählte er uns. Von der Umschlaggestaltung bis zur Farbe des Lesebändchens, von der Auswahl der Fotografien bis zur grafischen Gestaltung wiederkehrender Farben und Motive wird ein Buch durchkomponiert und ist am Ende eigentlich ein Gesamtkunstwerk. 

Alle Schüler:innen waren erstaunt, als es um die kaufmännische Seite bei der Buchproduktion ging. Der künstlerischen Arbeit, der Ideen und der Kreativität der Autoren steht nämlich meist eine relativ kleine Marge gegenüber, mit denen Autoren, Fotografen und Ilustratoren vorlieb nehmen müssen. Denn der Druck, der Vertrieb und das Marketing durch den Verlag, zum Beispiel auf Buchmessen, kosten Geld.

Welche verschlungenen Wege manchmal zu einem Bestseller mit über 100.000 verkauften Exemplaren führen und wieviel Fleiß, Wagnis und Mut hinter den Erfolgen steht, erfuhren wir aus erster Hand. Auf Anfrage eines Schülers erzählte uns Lars Wentrup auch von seinem neuesten Buchprojekt, zu dem wir eine spannende Geschichte aus Rom hörten. Alle Schüler:innen durften sich am Ende des Besuchs eine von Lars Wentrup gestaltete Postkarte als Geschenk aussuchen. Denn auch als Illustrator großformatiger Poster, Kalender und Postkarten mit eingängigen Münstermotiven ist er seit Jahren schon bei vielen Münsteranern bekannt.

Lisa Nieschlag und Lars Wentrup haben in diesem Jahr für „Verliebt in New York“ den internationalen Indigo Design Award gewonnen. Ihr Buch „New York Christmas“ war monatelang ein Bestseller und wurde 2016 mit dem Motovun Group of International Publishers Book Award ausgezeichnet. Mittlerweile ist es in fünf Sprachen erschienen. Auch andere Bücher aus dem Kreativteam Nieschlag + Wentrup sind prämiert worden und weit über Münster hinaus bekannt. Man merkt allen diesen Büchern an, dass hier wahre Bücherfreunde am Werk sind.

Wir haben viel Neues lernen können und wir durften in den über zwei Dutzend Büchern, die das Kreativteam Wentrup + Nieschlag bereits veröffentlichten, schmökern. Danke an Lars Wentrup für die spannenden autobiographischen Bezüge, die Ausführungen zu den gestalterischen und wirtschaftlichen Aspekten der Buchproduktion sowie die gastfreundliche Aufnahme des Bibliotheksteams in seinem Büro!

Nach einer Essenspause auf dem Domplatz und einer kurzen Visite im Dom (Exkurs zur astronomischen Uhr, zur Geschichte der Zerstörung des Doms im 2. Weltkrieg und zur Bedeutung des Kardinals von Galen) ging es zum Stadtmuseum, wo wir uns mit der Geschichte der Täufer beschäftigten. Die Körbe der Täufer hatten wir bereits am Kirchturm von St. Lamberti in Augenschein genommen.

Im Stadtmuseum berichtete dann eine Museumspädagogin über das Königreich der Täufer, die ausgesprochene Feinde von Büchern und künstlerischen Arbeiten waren. Dabei sprach sie auch über Jan van Leiden, den „König der Täufer“, der in den Jahren 1534/35 alle Bücher bis auf die Bibel verbrennen ließ. 

Wir hörten von der Geschichte der „Körbe“ der Täufer, die oft als „Käfige“ bezeichnet werden, und wie es im Zuge der Reformation eigentlich dazu kam, daß sich diese „Bücherfeinde“ gerade in Münster ausbreiteten. 

Am Nachmittag saßen wir dann mit einem Eis in der Hand in der Sonne und fuhren bald darauf wieder zurück nach Ahaus. Wir hatten spannende außerschulische Lernorte erlebt, ein inspirierendes Gespräch mit einem Künstler und Bücherfreund geführt und neue und interessante geschichtliche Zusammnenhänge erfahren!