Unterricht mal anders - Erdkundekurse erkunden münsterländischen Landwirtschaft!

Die Erdkunde-Kurse der Jahrgangsstufe Q1 starteten gleich in doppelter Zweisamkeit ein Projekt zum Lernen an außerschulischen Orten. So machten sich sowohl der Grundkurs als auch der Leistungskurs (mit Schüler:innen vom AHG und der Canisiusschule) auf den Weg der Erkundung und Information eines landwirtschaftlichen Betriebs in Vreden.

Somit hatten die Schüler:innen die Gelegenheit und Chance, das, was sie im Unterricht in der Theorie kennengelernt hatten, in der Praxis zu vertiefen und vor allem im Austausch mit dem betriebsführenden Landwirt Markus Gebing einen besonderen Einblick zu gewinnen. In diesem als Biobetrieb geführten Hof durften im Rahmen der Betriebsführung Stall, Melkroboter und Tiere besichtigt werden. Zudem hatten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, den Unterschied zwischen einem konventionellen und einem nach biologisch-ökologischen Grundsätzen arbeitenden Hof hautnah zu erleben. Darüberhinaus wurde deutlich, dass Landwirtschaft sehr viel mehr ist als Ackerbau und Viehzucht, wenn es um Kulturerhalt, Überzeugung, Energielieferant, Familienbetrieb und nicht zuletzt um eine artgerechte und nachhaltige Lebensform geht, die uns Menschen wertvollen Lebensraum bietet und diesen pflegt. 

Zum Abschluss der Exkursion und der beeindruckenden Erfahrungen durften die Schüler:innen vor Ort Produkte des Hofes verkosten. 

Pilotprojekt zur Kooperation mit der Saxion in Enschede

Am vergangenen Freitag fand die Kickoff-Veranstaltung zur Internationalen Projektwoche an der Saxion University of Applied Sciences am AHG statt. Der Projektleiter Niek van Toor stellte den beiden Kursen (Physik-LK und Informatik-GK)  die Projektwoche vor und das, was die Schüler:innen in der Woche vom 6. bis 10. Februar in Enschede erwartet. 

Dieses Pilotprojekt, aus dem eine langfristige Kooperation erwachsen soll, wurde durch Ansgar Plemper, in seiner Funktion als StuBo (Koordination Studien – und Berufsorientierung) ausfindig gemacht und initiiert. Die Lehrkräfte Marius Sondermann (Physik), Andreas Högele (Informatik), Ansgar Plemper und Markus Knauf (StuBo) werden die Schüler:innen und das Vorhaben vor Ort begleiten. Insgesamt konnten 30 Plätze bereitgestellt werden, so dass  auch weitere Schüler:innen aus anderen MINT-Kurse die Chance haben,  freiwillig teilzunehmen. 

In der zweiten Februarwochen werden die Schüler:innen an interdisziplinären Projekten aus dem MINT-Bereich arbeiten und mit Studierenden und weiteren Schüler:innen unterschiedlicher Nationen kooperieren.

Am ersten Tag werden die Teilnehmenden im Wilmink Theater begrüßt und starten anschließend mit ihrer Arbeit.

Beteiligt sind dabei mehr als 40 Unternehmen aus der Umgebung, die für mehr als 40 Projekte ihre Fragestellungen an die Projektteams stellen werden. Insgesamt gibt es 170 Teams, die sich den Herausforderungen stellen werden und damit  sind nahezu 1000 Student:innen und Schüler:innen dabei beteiligt! 

Am letzten Tag der Projektwoche werden die Teams ihre Lösungen und Ideen vorstellen. Anschließend werden diese von einer Jury bewertet und prämiert. Für die ersten drei Teams gibt es Preise, die in einer Feier am Nachmittag verliehen werden.

Neben den Preisen gibt es für die Schüler und Schülerinnen einen erheblichen Mehr-Wert zu gewinnen: Die Erfahrung zu machen, in einem Projektteam gearbeitet zu haben (interkulturell und interdisziplinär) und den Fokus auf konzeptionelles Denken zu setzen und dieses zu schulen. Dabei gilt stets: der Prozess der Entwicklung und Kooperation im Team ist bedeutsamer als das Ergebnis.

Das StuBo-Team hofft, durch die Kooperation innerhalb dieses wiederkehrenden Projektes einen langfristigen Baustein im Bereich der Studienberatung der Oberstufe implementieren zu können und freut sich auf eine erlebnisreiche Woche! 

Sicher im Netz

Erneut organisierten die medienbeauftragten Lehrer Markus Hemsing und Andreas Högele  eine grundlegend wichtige Veranstaltung zur Sicherheit im Netz am AHG. 

Dazu besuchte Kriminaloberkommissar Michael Wanning (Kriminalprävention und Jugendschutz der Polizei Borken) das AHG, um sowohl Schülerinnen und Schülern, als auch den Eltern aus seiner praktischen Perspektive zu berichten. Ziele der Veranstaltung sind die Prävention und Aufklärung hinsichtlich Chancen und Gefahren innerhalb des Themenfeldes digitale Medien und soziale Netzwerke in unterschiedlichen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I. Im Anschluß diskutierte Wanning mit den Jugendlichen über die Grenzen des Erlaubten und die – auch im juristischen Sinne – Folgen von Grenzüberschreitungen. 

Dabei fand das Gespräch stets auf Augenhöhe statt, so dass die Schüler:innen sich mit ihren Fragen, Unsicherheiten und Ängsten einbringen und von den zahlreichen, reflektierten Erfahrungen von Michael Wanning profitieren konnten. 

Fragen danach, was überhaupt strafbar ist im Internet und auch Themen zu gewaltverherrlichenden und pornografischen Schriften und Bildern begegnete der Jugendbeauftragte in gelassener, professionell – versierter Kenntnis und konnte so für einen hohen Wissenszuwachs im Klassenzimmer sorgen. 

Am Abend fand  außerdem ein Elternabend statt, bei dem die Erziehungsberechtigten die Gelegenheit hatten, eigene Fragen und auch Unsicherheiten zu äußern, um ihren Kindern im heranwachsenden Alter verantwortlich zur Seite stehen zu können. 

„Nimmerland - Geradeaus zum Morgen…“

Ist das AHG auch nicht „Nimmerland“ – so bringen es die Worte aus dem Musical Peter Pan trotzdem auf den Punkt. Denn am Samstag vormittag waren zahlreiche Grundschüler:innen und Eltern zu Besuch, um sich am Tag der offenen Tür einen Einblick in das Schulleben am AHG zu verschaffen.

Der Beginn in der Aula entführte schon im ersten musikalischen Beitrag in eine Welt von morgen. Der Projektkurs der Stufe Q1 stellte einen Ausschnitt aus der fächerübergreifenden Erarbeitung des Musicals Peter Pan vor und brachte damit zum Ausdruck, was Schüler:innen und ihre Lehrkräfte gemeinsam und mit den jeweiligen unterschiedlichen Befähigungen auf die Bühne bringen können. Das sind nicht nur Musik, Gesang und Schauspiel, sondern das sind auch die Kostüme, die Regie, das Bühnenbild und nicht zuletzt die technische Umsetzung, um diesen Ausschnitt in Licht und Ton zu präsentieren. 

So zeigte sich auch Schulleiter Michael Hilbk ergriffen und begrüßte die Viertklässler:innen, ihre Eltern, Großeltern und natürlich die größeren und kleineren AHG’ler, die heute zum Empfang gekommen waren. Er stimmte ein, sich mit den unterschiedlichen Perspektiven in die „Welt von morgen“ zu begeben, um Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter:innen, Schüler:innen und die Fächerarbeit kennenzulernen. 

Im Anschluss an die Begrüßung wurden Kinder und Eltern in kleineren Gruppen von Lehrkräften durch das Gebäude und damit die einzelnen Aktivitäten der Fächer geführt. Im B-Foyer hielten zum Beispiel die Sprachen Französisch, Latein, Spanisch und Niederländisch Material bereit, mit dem die Kinder sich schon erste Vokabeln aneignen und landestypische Süßigkeiten probieren konnten. Deutsch und Englisch luden zu Quiz und Spiel und dem Basteln von Weihnachtskarten/ Christmas-Cards ein, während Mathe mit Knobeleien und Kahoot! Interesse weckte und die Medienscouts über den verantwortlichen Umgang mit iPads und sozialen Netzwerken informierten. 

Außerdem hatten die Besuchenden die Gelegenheit im Ganztagsbereich die unterschiedlichen AG-Angebote kennenzulernen und vor allem die den unterschiedlichen Bedürfnissen angepassten  Räume zu besichtigen. Natürlich durften auch hier Kinder und Eltern aktiv ausprobieren, wie Airhockey oder Tischtennis gespielt wird und sich in der Bücherei überzeugen, welche Leseabenteuer auf die Kinder warten.

Alles das trug zu einem lebendigen und bunten Bild des Schullebens am AHG bei, um praktisch davon zu erzählen, wie wir arbeiten, planen und zusammen lernen. Und zu einer gemeinschaftlichen Atmosphäre, in der mit großer Freude vorgestellt, ausprobiert, mitgemacht und sich informiert wurde. Unterstützt wurde der Ausgangspunkt in der Aula durch die Cafeteria der Q2, die dort mit Kuchen und Getränken einlud, die unterschiedlichen musikalischen Beiträge in Ruhe genießen zu können. 

Herzlichen Dank an alle Beteiligten und natürlich auch an Stagelife.events für die zuverlässige Unterstützung unseres Technik-Teams! 

Der nächste wichtige Termin für den Schulwechsel ist der Informationsabend für die Eltern der Grundschulkinder am 19. Januar 2023 um 18 Uhr.

Die Anmeldungen finden in der Woche vom 13. bis 17. Februar 2023 statt! Termine für die jeweiligen Anmeldegespräche können ab dem 01. Februar über die Homepage gebucht werden! 

Probevorlesung Mathematik!

„Mind. 20 Berliner:innen haben die gleiche Anzahl von Haaren auf dem Kopf“ … Für diese und andere Aussagen gibt es mathematische Beweise und Beweistechniken. Diese wurden in der vergangenen Woche durch Professor Dr. Matthias Löwe der Uni Münster in einer Probevorlesung der Mathematik vorgeführt. In 45 Minunten konnten die Leistungskurse der Q1 und Q2 erleben, wie sich eine Vorlesung der Mathematik anfühlt und inhaltlich gestaltet. Als eine von den Beweistechniken zeigte Professor Löwe den Schüler:innen unter anderem einen Widerspruchsbeweis, der besagt, dass die Wurzel aus zwei nicht als Bruch geschrieben werden kann. Mit dem sogenannten „Schubfachschluss“ erläuterte Dr. Löwe, wie er zur Aussage über die Berliner:innen kam.
In der zweiten Hälfte der Veranstaltung informierte Wiebke Haver über das Studium der Mathematik an der Uni Münster. Zusätzlich eröffnete Dr. Löwe Perspektiven zum Abschluss in Mathematik. Dabei wurden zahlreiche Facetten des Berufslebens offenbart: Vom Versicherungsmathematiker, über Arbeitsfelder in der Finanzwelt bis hin zur Unternehmensberatung zeigten die Bandbreite der Möglichkeiten auf.
Am Ende resümierten die Münsteraner:in, dass das Mathematikstudium darüber hinaus eine Bereicherung für die eigene Entwicklung ist. Denn man lernt, sich mit hartnäckigen Problemstellungen zu beschäftigen und diese aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Am Ende ist ein hohes Maß an Problemlösekompetenz ein großer Gewinn für das eigene Leben.
Im zweiten Teil der Veranstaltung unterrichtete Wibke Haver die Schüler:innen über Studienmöglichkeiten und Abschlussvarianten sowie die Ausprägungen dieses Fachstudiums.
Herzlichen Dank an den Fachbereich Mathematik der Westfälischen Wilhelms Universität Münster!

Soviel Luft … oder ist ein Mädchen das Gegenteil von einem Jungen??

Endlich wieder gab es im Rahmen des Projekts „Celebrate Diversity“ unter der Leitung von Heike Bernat und Stephanie Müller einen besonderen Tag an den Städtischen Bühnen in Münster mit dem Theaterstück „Der Katze ist es ganz egal“ (von Franz Orghandl). Hier durften die teilnehmenden Schüler:innen aus dem Jahrgang fünf und sechs erfahren, was es bedeutet, die eigene Identität leben zu können.
Das Stück erzählt die Geschichte von Leo, der eines Morgens mit dem Bewusstsein erwacht, einen neuen Namen zu haben, Leo ist jetzt Jennifer und fühlt sich endlich richtig angekommen in ihrer Persönlichkeit. Und das Stück erzählt die Geschichte der Wirkung von Leos/ Jennifers Entwicklung auf die Eltern und Freund:innen. Dabei geht es in allem um Freundschaft, das Aufbrechen von Geschlechterrollen und die Möglichkeit, sich seiner selbst bewusst zu werden, um endlich Luft zum Atmen zu haben und nicht länger der eigenen Identität die Luft wegnehmen zu müssen.
Die Gruppe der Schüler:innen hatte im Vorfeld an der Schule ein einführendes Treffen besucht, und in Münster im Anschluss an die Vorstellung die Gelegenheit, die beiden Schauspielerinnen Soraya Abtahi und Amelie Barth zu befragen. In den Fragen ging es um die unterschiedlichen Rollen, die die beiden Schauspielerinnen im Verlauf eingenommen hatten, es ging immer wieder um das Handwerk des Schauspiels, um Aufregung, Lampenfieber und die Fähigkeit, sich Text einprägen zu können. Außerdem interessierten sich die Schüler:innen für die Bedeutung und Absicht der unterschiedlichen Requisiten.
Um das Erlebnis „Theater“ noch nachhaltiger erfahren zu können, gab es auf einer originalen Probebühne einen Workshop mit der Theaterpädagogin Anne Abrahams. Wie schon in unseren vergangenen Begegnungen mit dem Jungen Theater Münster war auch dieser Workshop im Hinblick auf die Übungen zur Körperwahrnehmung, Kommunikation, Kooperation und der thematischen Vertiefung des Stückes ein absolut bereicherndes Erlebnis.
In der nächsten Woche freuen wir uns darauf, unsere Erfahrungen und Eindrücke mit einem Reflexions-Workshop an der Schule vertiefen zu können!

Bildung geht mit - Label „Digitale Schule“ für das AHG!

Nachdem das Alexander- Hegius – Gymnasium im September den Titel „Digitale Schule“ verliehen bekommen hat, ist das nun auch für alle sichtbar dokumentiert: in einer kleinen Feierstunde durfte das neue Schild enthüllt werden.

Am Mittwoch Nachmittag begrüßte in diesem Rahmen Schulleiter Michael Hilbk die Vertreter des Schulträgers der Stadt Ahaus, Werner Leuker und Reinhold Benning, sowie Hugo Tübing, der für die technische Ausstattung der 11 Schulen in Trägerschaft der Stadt Ahaus zuständig ist. Außerdem freute Hilbk sich über Elternvertreter Andre Rewer, den Vertreter des Förderkreises Jörg Rewer, Kaspar Sinthern als SV-Schüler, natürlich das Medienteam mit Andreas Högele, Daniela Gremm und Markus Hemsing und auch über die Schüler:innen der Klasse 7c. Das, was mit technischen Neuerungen in der Schule in Form des Wechsels von Kreidetafeln zu Smartboards begann, befindet sich heute mit der Nutzung von iPads auf einem entwicklungsreichen Weg, der in einer digital gestützten Umwelt unabdingbar ist. So gilt die Verleihung der Ehrungsurkunde „Digitale Schule“ für den Zeitraum von drei Jahren. Das mache deutlich, welche umfangreiche Liste an Leistungen die Schule nicht nur erbracht hat, sondern sich stetig weiter erarbeiten muss. 

Auch Werner Leuker, Beigeordneter und zuständig für die Fachbereiche Bildung, Kultur, Sport, Arbeit und Soziales sowie für den Fachbereich Jugend, fand Worte, die den Stolz ausdrückten, den eine Stadt als Schulträger erfährt. So machte Leuker darauf aufmerksam, dass von den 42000 Schulen in Deutschland ausschließlich 700 das Label verliehen bekommen hatten. Das AHG gehört zu diesen 1,6% dazu! 

Er sprach seine allerhöchste Anerkennung dafür aus, dass somit Schüler:innen die Möglichkeit haben, die Fähigkeit der technischen Beherrschung und den Mehrwert mit in ihr zukünftiges Leben nehmen zu können. 

Kaspar Sinthern von der SV gewährte einen Einblick aus Schüler:innen-Perspektive und betonte ebendiesen Mehrwert eines digital gestalteten Unterrichtes, dessen Vorteile sich auch im Lockdown der Pandemie bewährt hatten. 

Auf den Mehrwert, auf den Entwicklungsweg und auf die weiteren Entwicklungsmöglichkeiten durfte im Anschluss der Fruchtsecco erhoben werden. Und neben allem, was Digitalität auszeichnet, durfte die bemerkenswerte und menschlich-direkte, analoge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Schule eine ebenso besondere Würdigung erfahren.

Vorlese Wettbewerb 2022

Am 29.11.2022 war es wieder so weit: Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen fand in der Schülerbücherei unserer Schule statt. Aus jeder Klasse lasen in einer ersten Runde jeweils zwei Kinder aus ihren selbst gewählten Büchern spannende Textstellen vor. Im Anschluss musste noch das Vorlesen eines fremden Textes bewältigt werden.

Am Ende konnte sich Jonah Sanft aus der 6c gegen seine starke Konkurrenz durchsetzen und den Wettbewerb für sich gewinnen. Im Januar wird uns Jonah beim Regionalentscheid des Nordkreises bestimmt gebührend vertreten. Wir wünschen ihm an dieser Stelle bereits viel Erfolg!

Demokratie beginnt vor Ort!

„Demokratie beginnt vor Ort“ – mit diesen Worten begrüßte unser stellvertretender Schulleiter Lars Vogel heute die Schüler:innen der Oberstufe sowie Politiker aus Kommunal – und Kreispolitik. Im Rahmen eines Projektes, durchgeführt im Zusatzkurs Sozialwissenschaften der Q2 von Ansgar Plemper, organisierten und moderierten Aidan Ellerkamp und Kaspar Sinthern eine Podiumsdiskussion zu kommunal- sowie kreispolitischen Themen. 

Den Fragen stellten sich (v.l.n.r.):

Christian Rudde, CDU

Marco Schultwolter, FDP

Andreas Dönnebrink, SPD

Jens Steiner, Bündnis 90/Die Grünen

Jörg von Borczyskowksi, UWG

Robert Brandt, Die Linke

Dankeschön!

Auch wenn mit beginnender Adventszeit das Drachenboot-Rennen der gesamten Schule zum Start des neuen Schuljahres weit entfernt scheint, so gehört es doch für unsere Schulgemeinschaft zu einer prägenden Erinnerung im Jahre 2022.

In diesem Sinne erinnern wir uns gerne auch an die gesponsorten T-Shirts als Beitrag zum identitätsstiftenden AHG-Wir-Gefühl und danken der Firma Hoffmann-Print für ihren Beitrag in Form der bedruckten Shirts für das Alexander-Hegius-Gymnasium!