Aktuelle Informationen (Corona-Pandemie)

Informationen zum Ausstattungskonzept

Liebe Schüler_innen,

sehr geehrte Eltern,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wir möchten Ihnen/euch mitteilen, dass die Arbeitsgruppe „Digitaler Unterricht“ und die Gremien des AHG gemeinsam ein Ausstattungskonzept erarbeitet haben, das in der nächsten Woche der Schulkonferenz vorgelegt wird. Wir erwarten in Kürze klare Vorgaben für Lehrkräfte und Schüler_innen in Bezug auf die digitalen Endgeräte und deren Nutzung im Unterricht (Präsenzunterricht und Unterricht auf Distanz).

Wir möchten Sie bitten von vorzeitigen Käufen von Technik abzusehen oder zumindest mit uns Rücksprache zu halten. Weitere Informationen folgen in der kommenden Woche. 

Herzliche Grüße

Michael Hilbk

Andreas Högele

aktuelle Information 23.11.2020

Liebe Eltern,

die Landesregierung hat entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in NRW am 21. Und 22. Dezember unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.

An diesen beiden Tagen haben die Schulen weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder nachzukommen.

Daher findet am 21. und am 22. Dezember eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle Schüler_innen der Klassen 5 und 6, deren Eltern dies bei uns beantragen.

Bitte stellen Sie zur Planungssicherheit frühzeitig Ihren Antrag auf Notbetreuung im Umfang unserer Unterrichts- bzw. unserer Zeit der Ganztagsangebote:

Montag: 7.45 – 15.20 Dienstag: 7.45 – 12.55

Für Ihren Antrag steht Ihnen ein Formular zur Verfügung:
https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Die Schüler_innen in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz am AHG gelten auch für die Notbetreuung.

Herzliche Grüße

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Hil-hP-4-1024x362.jpg
Michael Hilbk

aktuelle Information 20.11.2020

Liebe Eltern!

Aufgrund der erhöhten Infektionsvorkommnisse in der Q1 befindet sich die gesamte Jahrgangsstufe – in Abstimmung mit der Gesundheitsbehörde des Kreises Borken- ab heute, 20.11.2020, in häuslicher Absonderung (Begriff siehe auch Information 12.11.20 unten!) und wird im Distanzunterricht durch die entsprechenden Lehrkräfte beschult.

Die häusliche Absonderung gilt voraussichtlich bis einschließlich 27.11.2020!

Ich appelliere an alle, die sozialen Kontakte deutlich zu reduzieren.

Herzliche Grüße

Michael Hilbk

aktuelle Information 12.11.2020

Aktuelle Informationen: Häusliche Absonderung, Quarantäne

Liebe Eltern,

wir haben in der Klasse 6b und der Jahrgangsstufe Q1 zwei Schüler mit einem positiven Corona-Testergebnis. Diese Schüler haben die Schule seit dem 04.11. nicht mehr besucht, eine Quarantäne wird vom zuständigen Gesundheitsamt angeordnet.

Die Schule hat die Kontaktpersonen erster Ordnung ermittelt. In Abstimmung mit der zuständigen Gesundheitsbehörde des Kreises Borken wird diesen  Schüler_innen im Rahmen des Infektionsgeschehens am AHG eine häusliche Absonderung bis einschließlich 16.11.20 angeordnet.

„Häusliche Absonderung bedeutet, dass es keinen Kontakt außerhalb des eigenen Haushalts geben darf. Beim Auftreten von Symptomen (Fieber, Husten, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn) nehmen die entsprechenden Familien umgehend Kontakt mit ihren Hausärzten auf.“

Alle betroffenen Schüler_innen werden auf Distanz digital unterrichtet.

Herzliche Grüße

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Hil-hP-4-1024x362.jpg
Michael Hilbk

aktuelle Information 11.11.2020

Aktueller Stand der Corona-Infektionen am AHG, 11.11.20

Liebe Eltern!

Bei einem Schüler der Klasse 9b liegt seit gestern ein positives Corona-Testergebnis vor, seit dem 04.11.20 hat er den Unterricht nicht mehr besucht.

Aufgrund der Rückverfolgung möglicher Infektionsketten haben wir 13 Schüler_innen dem Gesundheitsamt gemeldet. Das Gesundheitsamt prüft unsere Unterlagen (Sitzpläne, Kontakte), entscheidet zeitnah über eine häusliche Quarantäne und nimmt Kontakt mit den Familien und der Schule auf. Bis diese Entscheidung vorliegt, bleiben diese 13 Schüler_innen zu Hause und werden auf Distanz unterrichtet.

Herzliche Grüße!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Hil-hP-4-1024x362.jpg
Michael Hilbk

aktuelle Information 10.11.2020

Der Schulträger teilt mit, dass nach einem umfangreichen Bewertungs- und Abwägungsprozess die städtischen Turn- und Sporthallen unter Beachtung der Hygieneregeln wieder für den Sportunterricht genutzt werden können.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Vog-1-1024x387.jpg
Lars Vogel

aktuelle Information 04.11.2020

Liebe Eltern,

ich wende mich heute an Sie, um Sie über unsere aktuelle Situation am AHG im Zusammenhang mit Covid-19 zu informieren.

Wir haben – das Ergebnis liegt seit Montag vor – einen Schüler, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Dieser Schüler besucht die Klasse 7b und befindet sich in häuslicher Quarantäne, den Unterricht hat er seit dem 29.10. nicht mehr besucht.

Wir haben eng mit dem Gesundheitsamt zusammengearbeitet. Aufgrund der Rückverfolgung möglicher Infektionsketten anhand von Sitzplänen (Sitznachbarn, die einen Mindestabstand von 1,50 nicht einhalten können)  im Unterricht befinden sich auf Veranlassung und nach Anordnung des Gesundheitsamtes weitere 9 Schüler_innen der 7b + 7a in Quarantäne.

Eine Lehrkraft ist seit den Herbstferien wegen eines positiven Testergebnisses nicht im Unterricht, ein Infektionsrisiko für die Schulgemeinde bestand in diesem Fall nicht.

Dezidierte Kontaktverfolgungen sind auch bei uns am AHG ein wichtiger Bestandteil unseres Hygienekonzepts: Im Unterricht haben die Schüler_innen (Maskenpflicht) feste Sitzplätze und in den Pausen sind für die Klassen definierte Aufenthaltsbereiche ausgewiesen. Mit diesen Plänen ermittelt das Gesundheitsamt mögliche Infektionsketten und Infektionsrisiken, so dass betroffene Schüler_innen schnellstmöglich in die häusliche Quarantäne geschickt, auf das Coronavirus getestet und medizinisch versorgt werden können.

Vom Coronavirus betroffene Schüler_innen werden digital auf Distanz unterrichtet und bleiben somit am normalen und regulären Unterricht beteiligt.

Bleiben Sie bitte auch weiterhin mit Ihren Kindern über unser Hygienekonzept im Gespräch und passen Sie gut auf sich auf, BLEIBEN SIE GESUND!

Sollten Sie Fragen haben erreichen Sie mich über das Sekretariat.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Hil-hP-4-1024x362.jpg
Michael Hilbk

aktuelle Information 02.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen,
gerade in Zeiten der Sorgen und Verunsicherungen durch ansteigende Infektionszahlen und den erneuten Lockdown, nehmen wir als Schule und Schulgemeinschaft eine Rolle ein, die hoffentlich genug Sicherheit und Kontinuität bieten kann. Diese Sicherheit und das Lernen in Gemeinschaft kann nur deswegen stattfinden, weil wir mit allen am Schulleben Beteiligten feststellen dürfen, dass die Umsetzung unserer Hygienemaßnahmen in den allermeisten Fällen verantwortungsvoll wahrgenommen wird und nahezu reibungslos funktioniert!
Dafür möchten wir uns bedanken, bei Ihnen, die Sie mit Ihren Kindern die Akzeptanz der Regeln von zu Hause aus unterstützen, aber mindestens genauso bei den Schülerinnen und Schülern, die so selbstverständlich den kompletten Schultag unter ihren Masken verbringen. Das ist zwar für uns alle zur Gewohnheit geworden und doch ist die Kommunikation in Klassenräumen und im Lernprozess für Kinder, Jugendliche und auch die Lehrkräfte erheblich erschwert durch das eingeschränkte Gesichtsfeld.
Sicherlich gibt es in diesen Zeiten auch immer wieder Bedarf, Lernmöglichkeiten im digitalen Bereich auf die Distanz und in Quarantänesituationen nachzubessern, insgesamt sind wir allerdings zufrieden und dankbar für die hohe Bereitschaft aller AHG’ler_innen, nach bestem Wissen und Können ihre Fähigkeiten einzusetzen.
Vertiefen werden wir alle unser Wissen am pädagogischen Tag. Bedingt durch den Ausfall der geplanten Referent_innen hat unser Medienteam (Frau Gremm, Herr Hemsing und Herr Högele) ein digitales Ersatzprogramm auf die Beine gestellt, welches sämtliche Bereiche in kleinen Gruppen per Videoschaltung in neueste Erkenntnisse einführen wird.
Herzlichen Dank und für alle, die zu unserer Schule gehören: Bleiben Sie und bleibt Ihr gesund und kommen Sie und kommt Ihr gut durch die dunkle Jahreszeit!

Michael Hilbk

Lars Vogel

aktuelle Information 22.10.2020

Liebe Eltern,

nach den für Sie hoffentlich schönen und erholsamen Ferien freuen wir uns darauf, Ihre Kinder wieder bei uns in der Schule begrüßen zu dürfen. Leider hat sich in den vergangenen Wochen das Infektionsgeschehen insgesamt aber auch hier im Kreis Borken wieder verschärft. Dies hat auch Auswirkungen auf den Schulbetrieb am Alexander Hegius Gymnasium, wenngleich wir bestrebt sind, den Schulbetrieb so normal wie möglich bzw wie es die momentane Situation eben zulässt zu gestalten.
Folgende Hinweise sowie Auszüge aus der aktuellen ministeriellen Schulmail wollen wir Ihnen im Folgenden geben:
Für den Präsenzunterricht nach den Herbstferien gibt es ein Lüftungskonzept (siehe unten aufgeführte Schulmail des MSB vom 21.10.2020), welches vorsieht, dass die Klassenräume nach jeweils 20 Minuten für mindestens 5 Minuten intensiv gelüftet werden sollen. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind warme Kleidung zur Schule mitnimmt (dicker Pullover oder Sweater, warme Strickjacke, Schal usw.), damit es während des Lüftens nicht friert!
Außerdem sind die Pausen nach Möglichkeit außerhalb des Gebäudes zu verbringen. Bei starkem Regen gelten die Regularien für Regenpausen. Bei lediglich leichtem Nieselregen sind nach Möglichkeit auch die Außenbereiche aufzusuchen, bitte geben Sie Ihren Kindern für diesen Fall eine Regenjacke bzw einen Regenschirm mit zur Schule.
Die städtischen Sport- und Turnhallen bleiben zunächst für die Zeit vom 26. Oktober bis zum 6. November 2020 für den Schulsport gesperrt. Schulsport wird demzufolge entweder im Freien stattfinden (bitte auf adäquate Kleidung achten) oder alternativ als Theorie-Unterricht erteilt.

Michael Hilbk

Lars Vogel

AUSZÜGE AUS DER SCHULMAIL VOM 21.10.

In der Zeit nach dem 8. Oktober 2020 hat sich die Entwicklung der Pandemie in Deutschland und auch in Nordrhein-Westfalen deutlich verändert. Wesentliche Indikatoren für das Infektionsgeschehen sind inden letzten Tagen deutlich, in manchen Regionen Nordrhein-Westfalens sogar sehr deutlich gestiegen. Sie zeigen somit die aktuell dynamische Entwicklung der Pandemie an. Bislang ist es insgesamt sehr gut gelungen, im Rahmen des angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten den Unterricht fast vollständig im Präsenzbetrieb durchzuführen. Vor den Herbstferien nahmen insgesamt 98,1 Prozent der Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht der Schulen teil. Auch der Anteil der aufgrund der Pandemie nicht im Präsenzunterricht einsetzbaren Lehrkräfte war mit 4,3 Prozent weiterhin gering. Das waren und sind erfreuliche Zeichen einer Normalität im Rahmen dessen, was in der Pandemie im Schulbetrieb von allen beteiligten Akteuren geleistet werden kann und selbst in dieser schwierigen Situation möglich ist. Auch nach den Herbstferien möchten wir für möglichst viele Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht sichern.

Die Schulen werden ihren angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten mit Unterricht möglichst nach Stundentafel nach den Herbstferien unverändert fortsetzen. Ein solcher Unterrichtsbetrieb mit einem regelmäßigen und geordneten Tagesablauf, mit dem Aufbau von Lernstrategien, der Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie der wichtigen Förderung von sozialer Kompetenz hat für uns alle höchste Priorität. Er gewährleistet am besten das Recht auf schulische Bildung für alle Schülerinnen und Schüler. Nordrhein-Westfalen ist sich darin als Mitglied der Kultusministerkonferenz mit allen Ländern einig. Diesen Weg wollen wir weitergehen. Hierzu werden wir die Regelungen und Empfehlungen des Landes zum Schulbetrieb unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens und neuer Erkenntnisse aus dem Bereich von Wissenschaft und Forschung immer wieder der aktuellen Situation anpassen. Zugleich ist es unser Ziel, klare und bislang bewährte Regelungen zu etablieren und beizubehalten.

Mit dieser SchulMail werden folgende Anpassungen und Ergänzungenbereits bestehender Regelungen und Empfehlungen vorgenommen:

Die Hinweise und Empfehlungen folgen der inzwischen allgemein anerkannten Erkenntnis, dass über die AHA-Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) hinaus das Lüften der Unterrichtsräume ein wesentlicher, einfacher und wirkungsvoller Beitrag dazu ist, das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus über Aerosole deutlich zu verringern. Die Kultusministerkonferenz hat diesem Thema ihre besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das Umweltbundesamt hat auf ihre Bitte dazu seine Empfehlungen zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen veröffentlicht und ins Netz gestellt:

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/coronaschutz-in-schulen-alle-20-minuten-fuenf

Die darin empfohlenen Regeln sind klar formuliert, leicht zu befolgen und sollten schnell zur selbstverständlichen Praxis in allen Unterrichtsräumen werden:

  • Stoßlüften alle 20 Minuten,
  • Querlüften wo immer es möglich ist,
  • Lüften während der gesamten Pausendauer.

Eine weitere und etablierte Maßnahme zum Infektionsschutz in den Schulen ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Regelungen hierzu finden sich in der jeweils gültigen Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die für den Schulbetrieb nach den Herbstferien überarbeitet wurde. Die jeweils aktuelle Fassung ist auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales allgemein zugänglich:

https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

Anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens knüpft Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder an die bewährten Regelungen der Zeit unmittelbar nach den Sommerferien an. Das bedeutet für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.
  • Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.
  • Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.
  • Diese Regelungen sollen bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020 gelten.

Die Erweiterung der Maskenpflicht soll nach den Herbstferien – ebenso wie nach den Sommerferien – durch zusätzlichen Schutz für alle Beteiligten für mehr Sicherheit und Stabilität im Unterrichtsgeschehen sorgen. Zudem kann und soll sie eine wichtige Grundlage für die örtlich zuständigen Gesundheitsämter sein, wenn es darum geht, weitreichende Quarantäne-Maßnahmen zu vermeiden. Im Falle eines Infektionsgeschehens an Ihrer Schule wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie die örtlichen Gesundheitsbehörden auf der Grundlage Ihrer Dokumentationen bei der Nachverfolgung von Infektionsketten weiterhin bestmöglich unterstützen.

Mathias Richter, Staatssekretär

Schulsport nach den Herbstferien

Schreiben des Schulträgers bzgl. der Sporthallennutzung im Schulsport (Auszüge)

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Kreis Borken liegt seit dem 21.10. nach der Bestätigung durch das Robert- Koch-Institut über dem kritischen Wert von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern. Die bisherige Entwicklung sowie sinkende Tagestemperaturen lassen befürchten, dass sich diese Entwicklung nicht kurzfristig auf einen Wert unter 50 verändern lässt. Damit treten am Donnerstag, 22.10.2020, bis auf weiteres verschärfte Schutzmaßnahmen gemäß der Gefährdungsstufe 2 in Kraft. Anknüpfend rückt auch die Frage der Zulassung des Schulsports in Turn- oder Sporthallen nochmals in einen besonderen Blickwinkel.

Da das Thema gerade in allen Kommunen gleichermaßen aktuell ist, diese mit der wissenschaftlichen Fragestellung der Feststellung und Verantwortung einer ausreichenden Be- und Durchlüftung in den Sporthallen jedoch fachlich überfordert sind, gleichzeitig aber alle geeigneten regionalen infrage kommenden Fachbüros über die kommenden Monate mit den bereits laufenden Aufträgen völlig ausgelastet sind, ist eine Freigabe von Sporthallen für den Schulsport in den ersten beiden Schulwochen nach den Herbstferien in der momentanen Infektionssituation nicht zu verantworten.

Deshalb bleiben alle städtischen Sport- und Turnhallen für die Zeit vom 26. Oktober bis zum 6. November 2020 für den Schulsport gesperrt.

Die Verwaltung hat bereits in ausreichender Anzahl CO2-Messgeräte bestellt, die den Schulen zur unmittelbaren und verlässlichen Beurteilung der Durchlüftungssituation in den Unterrichtsräumen und in den Sporthallen unmittelbar nach Auslieferung übergeben werden sollen. Diese sollen insbesondere zur Kontrollfunktion und zum Einüben einer schützenden Durchlüftung der Räume eingesetzt werden.

Eine ausreichende Durchlüftung der Sporthallen kann vom Schulträger gegenwärtig nicht durchgängig und sicher gewährleistet werden. Daher kann eine mögliche Aerosol-Infektion nicht mit hinreichender Sicherheit ausgeschlossen werden.Der Gesundheitsschutz für Schüler/innen und Lehrpersonen ist in dieser Situation höher zu bewerten, als eine ungesicherte Zulassung des Schulsports unter nicht ausreichend geklärten Fragen zur Durchlüftung der Räume.

aktuelle Information 06.10.2020