Hygienekonzept

Betreten des Schulgeländes

Mit dem Betreten des Schulgeländes muss ein Mund-Nase-Schutz angelegt werden.

Mund-Nase-Schutz (Mund-Nase-Bedeckung MNB)

Im Folgenden wird aus einer Klarstellung des Ministeriums für Schule und Bildung zur Schulmail vom 31.08.2020 zitiert: 

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen. Schulen können sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen. 
In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum. 
Bei Konferenzen und Dienstbesprechungen ist der Verzicht auf eine MNB zulässig, wenn – mangels Mindestabstand – zumindest durch einen dokumentierten festen Sitzplan die besondere Rückverfolgbarkeit (§ 2a CoronaSchVO) gewährleistet ist. 
Darüber hinausgehende Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer MNB können im Einzelfall aus medizinischen Gründen oder auf Grund einer Beeinträchtigung durch die Schulleiterin oder den Schulleiter genehmigt werden.“ (Ministerium für Schule und Bildung. 02.09.2020)

Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen trägt zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus bei und schützt insbesondere Angehörige von Risikogruppen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist der hygienisch einwandfreie Umgang mit den Mund-Nasen-Bedeckungen wichtig. Informationen hierzu gibt es z.B. unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln/mund-nasenbedeckungen.html?L=0#c12767).


Die Schulmail vom 31.8.2020 sagt, dass ab dem 01.09.2020 im Unterricht keine Pflicht mehr zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes besteht. Die Schüler_innen dürfen im Unterrichtsraum, sobald sie auf ihrem Platz sitzen, den Mund-Nase-Schutz ablegen. Es ist ihnen ebenso erlaubt und wird dringend empfohlen, den Mund-Nase-Schutz weiterhin zu tragen, solange eine Gefährdung durch das Virus nicht ausgeschlossen werden kann und die Personen sich damit sicherer fühlen. 
Auf dem Schulgelände (Schulgebäude, Pausenhöfe) tragen die Schüler_innen weiterhin einen Mund-Nase-Schutz. Ausnahmen sind „Maskenpausen“ (Essen und Trinken, kräftiges Durchatmen) die durch eine Lehrkraft in Absprache mit der Lerngruppe vereinbart werden. Der Mindestabstand von 1,5m muss in diesem Fall dann immer eingehalten werden. 

Im Sportunterricht gelten weiterhin besondere Regelungen zum Tragen der MNB. Hierzu werden die Kinder von der Sportlehrkraft informiert. 

Betreten des Schulgebäudes

Der Zugang zu den Unterrichtsräumen ist nur über drei Eingänge möglich. Der Raum, in dem der Unterricht stattfindet, bestimmt, welcher Eingang benutzt werden muss:

Unterricht in A-Räumen oder der Aula

Eingang 1

Eingang durch den Eingang A-Trakt (Eingang vom Schulhof an der Josefswiese)


Unterricht in E-Räumen und C-Räumen und B1-Räumen

Eingang 2

E-Eingang


Unterricht in den B2-Räumen und G-Räumen

Eingang 3

Haupteingang


Die Abholung der Schüler_innen erfolgt vor dem Unterricht an dem der Jahrgangsstufe zugewiesenen Pausenaufenthaltsort. Die Lerngruppen begeben sich dann mit der Lehrkraft zu dem vorgesehenen Eingang (richtet sich nach dem Unterrichtsraum) und betreten gemeinsam das Gebäude.

Wege zu den Räumen

  • Im gesamten Gebäude gilt ein „Rechts-Geh-Gebot“

Verhalten in den Räumen

  • Nur die vorbereiteten Plätze werden eingenommen.
  • Die Schüler_innen dürfen im Unterrichtsraum, sobald sie auf ihrem Platz sitzen, den Mund-Nase-Schutz ablegen. Die unterrichtende Lehrkraft sorgt für ausreichend Trinkpausen an der frischen Luft, in denen bei Wahrung des Sicherheitsabstandes ohne Maske getrunken werden kann.
  • Nach Möglichkeit sollte so oft wie möglich ein Stoßlüften durchgeführt werden.
  • Nach einer Unterrichtseinheit verlassen alle Personen den Raum.
  • Dabei wird die Maskenpflicht eingehalten.
  • Die Schülerpulte der ersten Reihe dürfen nicht über die am Boden gekennzeichnete Markierung hinaus verschoben werden
  • Im Falle von Vertretungsunterricht für Oberstufenkurse steht der Raum A3-3 zur Verfügung. Schüler_innen müssen sich mit Namen und Ort des Sitzplatzes in einer Liste eintragen

Coronabedingte Änderung der „Handyordnung“

Auf dem Schulgelände bleiben die MKs eingeschaltet (für eine einwandfreie Möglichkeit der Nachverfolgung durch die Corona Warn-App) in der Tasche. Die MKs sind auf lautlos und ohne Vibrationsalarm gestellt. Wir empfehlen die Nutzung der Corona App.

Pausenregelung

  • Maskenpflicht muss eingehalten werden.
  • Aufenthalt auf dem Schulgelände in definierten Bereichen:
    • Jahrgangsstufe 5 →  Josefswiese
    • Jahrgangsstufe 6 → Josefwiese
    • Jahrgangsstufe 7 → ABC-Hof
    • Jahrgangsstufe 8 → A-Ost-Hof – hinterer Bereich (Schulhof zwischen A-Trakt und Josefwiese)
    • Jahrgangsstufe 9 → A-Ost-Hof vorderer Bereich (Schulhof zwischen A-Trakt und Josefwiese)
    • Jahrgangsstufe EF → Schulhof vor der Aula
    • Jahrgangsstufe Q1 → Schulhof vor dem E-Eingang
    • Jahrgangsstufe Q2 → Schulhof Haupteingang
  • Handdesinfektion beim Wiederbetreten des Gebäudes bzw. vor Beginn der nächsten Unterrichtseinheit
  • Mitgebrachte Speisen können bei Wahrung der Abstandsregeln (1,5 Meter) außerhalb des Schulgebäudes verzehrt werden.

Mittagspause

Geändertes Raumkonzept im Ganztag:

  • Die Bücherei (G 1-3) bleibt bis zu den Herbstferien aus hygienischen Gründen geschlossen.
  • Die Ganztagsräume G 1-1 (5a + 6a), G 1-2 (5b + 6b) und G 1-4 (5c + 6c) werden festen Lerngruppen der Erprobungsstufe zugeordnet. Nach Beendigung der Pause werden Tische, Stühle und verwendete Spiele desinfiziert. Nicht zu reinigende Spiele werden für 48 Stunden weggeräumt, so wird jeder Ganztagsraum der Erprobungsstufe nur durch eine Klasse genutzt. Ferner wird ein Einbahnstraßensystem praktiziert. Die Schüler_innen betreten die Ganztagsräume über den Flur des Haupteinganges und verlassen den Ganztagsbereich am Ausgang im Bereich der Physikräume. 
  • Die Ganztagsräume der Mittelstufe werden entsprechend der Raumgrößen auf eine bestimmte Anzahl von Schüler_innen (E 4-1 = max. 10 Schüler_innen, B 1-2 = max. 6 Schüler_innen) und auf eine zeitliche Nutzungsdauer von 20´ begrenzt. Die Schüler_innen müssen sich vor Betreten der genannten Ganztagsräume in eine Liste (Vor-, Nachname, Klasse, Uhrzeit) eintragen.
  • Auf der Wiese können die Schüler_innen Bewegungsangebote wahrnehmen, allerdings unter Vermeidung von Körperkontakten. Auch dort müssen sie sich vor Betreten der Spielefläche in entsprechende Listen eintragen. Bei Regen kann das benachbarte Jugendheim mit einem großen Saal genutzt werden.
  • Die Außenbereiche des Schulhofes und die Wege der Schüler_innen zwischen Mensa und Ganztagsräume werden durch Lehrkräfte beaufsichtigt (siehe Aufsichtskonzept AHG).

Mensa:

  • Der Hygieneplan der Mensa in Zusammenarbeit mit der Stadt Ahaus erstellt worden. Den Mensaplan können Sie hier abrufen. 
  • Als neuer Caterer wird die Firma Enning aus Ahaus das Mittagessen für unsere Schule bereitstellen. Eine Bestellung des Essens ist wie gehabt über die Website möglich und kann mit der Ahaus-Card bezahlt werden.

Auf dem gesamten Schulgelände (Gebäude und Wiese) gelten auch in der Mittagsfreizeit die allgemeinen Hygieneregeln des AHG:

  •  Nies- und Hustenetikette
  • „Rechtsgehgebot“
  • Lüften – geöffnete Türen und Fenster
  • Mund- und Nasenschutz

Verhalten bei Regen vor dem Hintergrund der aktuellen Hygieneregeln:

Da nur ein kleiner Teil unseres Schulhofes überdacht ist, gelten bei Regen folgende Pausenregeln:

Vor dem Unterricht (7.15 – 7.30):

Schüler_innen betreten die Schule durch den für ihren Klassen- oder Kursraum vorgesehenen Eingang. Es gilt das „Rechts-Geh-Gebot“. Sie begeben sich unmittelbar zu ihrem Klassen- oder Kursraum und halten sich bis zum Unterrichtsbeginn in diesem auf. Der Mund-Nasen-Schutz muss bis zum Beginn des Unterrichts getragen werden.

Regenpause:

In der Pause halten sich die Schüler_innen bei Regen in ihren Klassen- oder Kursräumen auf. Toilettengänge sind nach Möglichkeit nicht in Gruppen zu unternehmen. 

Mittagspause:

Das in der Mensa ausgegebene Mittagessen wird in der Mensa in gekennzeichneten Flächen eingenommen. Mitgebrachte Speisen werden bei Regen im Klassenraum eingenommen. 

Handdesinfektion vor Betreten der Räume

Persönliche Hygiene

An allen benutzten Eingangstüren und an den Toiletten befinden sich Desinfektionsmittelspender, die verpflichtend beim Eintritt in das Gebäude und vor und nach dem Toilettengang genutzt werden müssen. 

Der persönlichen Handhygiene kommt im Rahmen der CORONA-Epidemie eine zentrale Rolle zu. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft waschen deshalb mehrmals täglich gründlich ihre Hände mit Seife und beachten die gängigen Nies- und Hustetikette, um eine gegenseitige Ansteckung zu vermeiden.

Die Sanitäranlagen sind mit ausreichend Flüssigseife, Einmalhandtüchern und Desinfektionsmittelspendern ausgestattet. In den Unterrichtsräumen befinden sich Flüssigseife im Spender und Einmalhandtücher. An den Eingängen stehen Desinfektionsmittelspender.

Die Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, Mund- Nase-Bedeckungen zu beschaffen. Jede Schule hat im Notfall eine Reserve zur Verfügung. 

Reinigung

Alle benutzten Räume in der Schule werden täglich sorgfältig gemäß Reinigungsplan gereinigt.

Für eine angemessene Reinigung und Desinfektion trägt der Schulträger Sorge.

Personal

Im Sekretariat sind Schutzvorkehrungen für die Sekretärinnen und den Verwaltungsassistenten eingerichtet. Im Lehrkräftezimmer und sämtlichen Büros der Schulleitung und der Verwaltung kann der Sicherheitsabstand nur eingeschränkt eingehalten werden, daher gilt auch hier die Maskenpflicht. 

Wir bitten um Beachtung von Aushängen und Piktogrammen

Alle Schüler_innen, Eltern, Lehrkräfte und das Personal werden über die Hygieneregeln auf unseren digitalen Kanälen (HP, iServ) und in der Schule analog informiert. 

Die Eltern der jüngeren Schüler_innen werden gebeten, die Dringlichkeit der Hygienemaßnahmen mit ihren Kindern zu besprechen.

Umsetzung von Lernen am Schwerpunkt im Jahrgang 8 unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes:

Lernen am Schwerpunkt soll Schüler_innen die Möglichkeit geben eigene Lernschwerpunkte in den Hauptfächern zu setzen. Daher ist eine Wahlmöglichkeit zur Realisierung des Konzeptes unerlässlich. Diese hat aber wechselnde Gruppenzusammensetzungen von Sitzung zu Sitzung zur Folge.

Um dem Infektionsschutz gerecht zu werden im Konzept folgende Anpassungen vorgenommen:

  • Das angewählte Fach wird für eine ganze Sitzung (eine Doppelstunde) belegt. Ein Wechsel des Fachs zwischen der ersten und zweiten Stunde der Sitzung ist nicht mehr vorgesehen.
  • Die maximale Kursgröße für ein Fach beträgt 28 Schüler_innen. Um für zusätzlichen Schutz zu sorgen, werden diese Kurs auf zwei benachbarte Räume aufgeteilt. Auf diese Weise befinden sich maximal 14 Schüler_innen in einem Raum, die auf Abstand einzeln an Tischen sitzen. 

Die Maskenpflicht bleibt davon unberührt. Die Lernen-am-Schwerpunkt-Lehrkraft beaufsichtigt beide Räume im Sinne einer Nebenaufsicht.

Stand 02.09.2020, Vog